Gemeinschaftliche Einsatzübung

Gimritz, 21.09.2019

Es ist Samstag 9:00 Uhr als die Sirene unsere Kameraden ins Gerätehaus ruft.

Frühstück, Gartenarbeit oder Spielen mit den Kleinen…das muss warten, wenn man in der Feuerwehr ist.

Im Gerätehaus wird das Einsatzthema kurz besprochen und schnell festgelegt, dass wir die gesamte Technik mitnehmen müssen.

Ein Brand in einer Lagerhalle in Gimritz wird simuliert und schnell ist klar, dass dort kein Wasser oder nur wenig Wasser zur Verfügung steht.

Der perfekte Einsatz für unseren Brachwitzer Schlauchanhänger. Es ist der einzige Anhänger in der Nähe mit fast 800m B-Schlauch.

Kaum angekommen in Gimritz geht es los. Döblitz baut eine Wasserentnahme am Löschteich auf, während Gimritz und Friedrichsschwerz den Erstangriff an der Halle vorbereitet.

Bevor das Löschwasser zur Neige geht, muss eine Schlauchleitung vom Löschteich bis zur Einsatzstelle ausgebaut werden. Nun kommt unser LO ins Spiel. Dank der speziellen Lagerung der Schläuche im Anhänger ist es möglich, direkt aus dem Anhänger die Leitung zu verlegen.

Nach 500m wird eine Druckerhöhungspumpe von der FF Brachwitz mit eingebunden und die Leitung bis zur Einsatzstelle verlegt.

Das Zusammenspiel Aller ist wichtig und funktioniert sehr gut. Nach kurzer Zeit ist genügend Wasser vorhanden.

Der Angriffstrupp hat unterdessen mit schwerer Atemschutztechnik die Halle durchsucht und eine vermisste Person gefunden und geborgen.

Am Ende konnte ein durchweg positives Fazit gezogen werden. Es wurden viele Handgriffe geübt, Technik, wie Pumpen, Gebläse, Atemschutztechnik und vieles mehr getestet und der Umgang damit gefestigt.

Das Aufräumen ging anschließend schnell von der Hand.

Danke an alle Kameraden für eure Einsatzbereitschaft.

Mathias Hoßbach – Beirat Freiwillige Feuerwehr Brachwitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.